Stillleben # 1

In diesem Jahr wollte ich mal etwas Neues ausprobieren.

Durch einen Artikel auf Kwerfeldein über den Fotografen Kevin Best bin ich auf die klassische Stillleben-Photographie gestossen. Viele Arbeiten von Kevin Best lehnen sich an die Stillleben-Malereien aus dem 17. Jhd an und häufig sind dabei die Fotografien von gemalten Stillleben kaum voneinander zu unterscheiden.

Kevin Best hat auch ein Buch über Stillleben-Photographie geschrieben. Es ist über amazon für 14,99 € erhältlich, leider nur als ebook 😦 Wer sich dieses „Buch“ leistet, hat einen guten Einstieg in dieses Genre gefunden.

Das Buch behandelt alle wichtigen Basics wie Licht, Farbmanagement und der richtige Bildausschnitt, gibt aber auch kleine Einführungen in den Bereich der Food-Fotographie und  gibt Tipps bei der Arbeit mit Texturen. Es kommen alle relevanten Themen (mit guter Anleitung) zur Sprache und somit ist dieses Buch ein absoluter Appetitanreger in Sachen Stillleben! Grund genug, mich selbst mit diesem Thema ein bisschen zu beschäftigen.

Versuch Nr. 1:

stillleben 1

Das war mein erster Versuch…gelinde gesagt: nicht so prickelnd 😦

Bildausschnitt dank 90 mm irgendwie…abgeschnitten, Bildaufbau…hm..Auge wird zwar geführt, aber des Lichtpunkt ruht auf der Orangenschale.

Alles in allem aber lehrreich! Und vitaminreich, denn das Obst wurde nach der Fotosession verputzt.

Weiter in Stillleben #2

In diesem Sinne: Ahoi!

Advertisements